Crash-Daten (CDR)

Was ist CDR?

CDR bedeutet Crash Data Retrieval

CDR ist ein Werkzeug zur Sicherung bestimmter Daten (Event Daten) aus einem Fahrzeug, das eine Kollision erlitten hat. Um die Daten von einem aktuellen Pkw, leicht-Lkw oder SUV zu sichern, wird eine spezielle Vorrichtung (Interface) benötigt, welche sich mit dem zu untersuchenden Fahrzeug verbinden kann. Mit diesem Interface können die möglicherweise nach einer Kollision gespeicherten Event Daten gesichert werden.

CDR ist ein aus Hard- und Software bestehendes Werkzeug, welches ausgebildeten Experten die Möglichkeit eröffnet, Event Daten aus den Steuergeräten bestimmter Fahrzeuge herunterzuladen. Die CDR Hard- und Software ist eine komplett eigenständige, herstellerungebunde Vorrichtung.

Die Software wird auf einem feldtauglichen PC (Laptop) betrieben. Die Hardware des CDR-Tool ist eine Zusammenstellung verschiedener Komponenten (diverse Kabel und Adapter), die für die Verbindung mit dem Kommunikationsnetzwerk oder Steuergerät des betreffenden Fahrzeugs genutzt werden.

Was ist CDR nicht?

  • Es ist kein “crash data recorder”
  • Es ist keine “Black Box”
  • Es ist keine eigenständige im Fahrzeug verbaute Vorrichtung
  • Es ist kein Aufzeichnungsgerät für die Gewohnheiten des Fahrers oder dessen Fahrziele
  • Das CDR-Tool ermöglicht kein Löschen, Entfernen oder Verändern der Daten des Event Data Recorders

EDR - Event Data Recorder

Ein Event Data Recorder (EDR) ist eine integrierte Funktion bzw. ein hardwaremäßiger Bestandteil bestimmter Fahrzeuge. Ein EDR zeichnet bestimmte technische Daten des Fahrzeugs und Insasseninformationen (z.B. Gurtstatus und Airbaginformationen) in einem sehr kurzen Zeitraum vor, während und nach einer Kollision auf. Der Zweck dieser Aufzeichnung ist die Überwachung und spätere Nachvollziehbarkeit der Funktion der Sicherheitssysteme des betreffenden Fahrzeugs.

Sobald die primäre Funktion eines Steuergeräts erfüllt wurde (z.B. Zünden von Airbags/Gurtstraffer) oder wenn bestimmte Erkennungsschwellen überschritten wurden (“nicht triviale Kollision“ mit einem kollisionsbedingten Geschwindigkeitsverlust von mehr als 8 km/h innerhalb von 0,15 Sekunden),  zeichnen bestimmte Fahrzeuge diverse Daten in dem “Event Data Recorder” (EDR) des Steuergeräts auf. Ein “EDR” ist jedoch kein eigenständiges Gerät, sondern eine Teilfunktion eines Steuergeräts. Es muss jedoch nicht in allen Fällen zu einer Datenaufzeichnung kommen. In bestimmten Situationen enthalten die EDR-Bereiche eines Steuergeräts keine Daten.

EDRs zeichnen unter Umständen folgende Daten auf:

  • Informationen zu einem unfallähnlichen Ereignis
  • Bestimmte fahrzeugspezifische Informationen und Fehlerereignisse für die letzten 5 Sekunden vor einer Kollision
  • Bestimme Fahrereingaben für die letzten 5 Sekunden vor einer Kollision
  • Informationen zur Kollisionsschwere
  • Gurtbenutzung und Informationen zum Auslöseverhalten von Airbags

EDRs zeichnen Folgendes nicht auf:

  • Name des Fahrers
  • Ton- oder Videoaufnahmen des Unfalls
  • Identität von Insassen
  • Orte, an denen das Fahrzeug genutzt wurde
  • keine Daten, solange es zu keinem “nicht trivialen Kollisionsereignis” kommt

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok